Kulturring

Related upcoming events

  • 10.03.2019 17:00 - 10.03.2019 17:00

    Die Schwestern Olesya und Iryna Salvytska sind zwei musikalisch hochbegabte Künstlerinnen, die klassische Musik auf ihre unverwechselbare Weise interpretieren. Mit ihrem Klavierduo „Grazia“ erschaffen sie eine Atmosphäre aus Klang und Farben und lassen jedes Event zu einem ganz besonderen Erlebnis werden.

  • 22.03.2019 19:00 - 22.03.2019 19:00

    Portugal ist geprägt vom rauen Atlantik und unterscheidet sich dadurch von den Anrainern des meist lieblichen Mittelmeers. Die Küsten Portugals waren Ausgangspunkt für Seefahrer und Entdecker wie Vasco da Gama, der von Lissabon nach Indien aufbrach. Lissabon ist nicht nur die Hauptstadt Portugals, sondern mit seiner herrlichen Lage auch eines der touristischen Highlights des Landes. Fado und Jazz sind in den Clubs und Bars Lissabons zu Hause. Vor allem im Bairro Alto, der alten Oberstadt, reihen sich die Bars und traditionellen Tascas (Kneipen) aneinander. Hier ist der Fado, Portugals trauriger Gesang, in seinem Element. Musik wird auch, dank der Sängerin Angélique Verdel, ein wichtiger Bestandteil des Vortrags sein. Die Region zwischen Lissabon und Porto, mit der alten Universitätsstadt Coimbra, ist die kulturell wichtigste des Landes.

    Touristisch die bedeutendste Region ist die Algarve mit ihrer in Europa einmaligen Steilküste und den wunderschönen Lagunen und Inseln östlich von Faro. Kaum zu glauben ist es, wieviele einsame und wildromantische Strände sich entlang der westlichen Atlantikküste finden. Nicht nur die Natur, der Algarve sondern auch die teilweise noch maurisch geprägten Städte wie Silves, Lagos, Faro und Tavira, um nur einige zu nennen, bieten reichlich reizvolle Ziele. Trotz  all der beeindruckenden Schönheit der Küste, sollte man nicht Vergessen, dass auch das Hinterland, das ob  seiner Härte Duro genannt wird, faszinierende Landschaften und Orte bietet.

    In ihrem Vortrag berichten Kay Maeritz und Angelique Verdel von dem Land, seinen Menschen, seiner oft unbändigen und stürmischen Natur und seiner Musik. Mehr Info (externe Website)

  • 26.04.2019 19:30 - 26.04.2019 19:30

    Theodor Fontane, berühmt und geliebt für «Effi Briest» und «Irrungen und Wirrungen», war einer der modernsten Autoren seiner Zeit und diese Biographie beleuchtet den großen Schriftsteller immer in Bezug auf die rasanten Entwicklungen des 19. Jahrhunderts: des Zeitalters der Moderne. Fontane schrieb Balladen und Gedichte über amerikanische Dampfschiffe und Eisenbahnunfälle in Schottland, als Journalist und Romanautor war er ein unermüdlicher Stoffesammler, er experimentierte mit Genres und Formaten ebenso unternehmungslustig, wie er es als Apotheker mit den Arzneimischungen getan hatte, «bis die Mischung stimmte». Der Germanist Iwan-Michelangelo D’Aprile löst Fontane in diesem Buch aus seinem Nahbereich Preußen und Brandenburg, und sucht ihn inmitten der beschleunigten, zunehmend elektrifizierten und globalisierten Welt auf, in der er lebte. Wir begegnen Fontane bei der Eröffnung der ersten deutschen Eisenbahnlinien, begleiten ihn als frühen Pauschaltouristen auf hohe See, erleben ihn 1848 als Barrikadenkämpfer und als Wahlmann für das erste frei gewählte Parlament der deutschen Geschichte. Wir folgen ihm als Korrespondenten nach London, lernen ihn als Beobachter der neuen foto- und telegrafiegestützten Kriegsreportage sowie als Kolonialismuskritiker kennen und erleben, wie er im fortgeschrittenen Alter energisch im Kulturbetrieb der Hauptstadt des neuen Kaiserreichs Berlin mitmischt, den modernen Berliner Gesellschaftsroman begründet und zum Förderer und Idol einer neuen Generation junger Avantgardisten wird. D’Apriles lebendige und kenntnisreiche Darstellung des Lebens von Theodor Fontane weitet sich zum Epochenporträt. So entsteht ein vielschichtiges und spannungsreiches Bild, das zur Neulektüre eines literarischen Klassikers einlädt.