Kulturring

Related upcoming events

  • 09.02.2020 17:00 - 09.02.2020 17:00

    Programm

    Ludwig van Beethoven (1770 - 1827)

    Streichquartett Nr.4 D-Dur op.18/4
    Allegro, ma non tanto
    Scherzo: Andante scherzoso, quasi Allegretto
    Menuetto: Allegretto
    Allegro

    Dmitri Shostakovich (1906 - 1975)

    Klavierquintett g-Moll op.57
    Präludium: Lento
    Fuge: Adagio
    Scherzo: Allegretto
    Intermezzo: Lento
    Finale: Allegretto

    - P A U S E -

    Robert Schumann (1810 – 1856)

    Klavierquintett Es-Dur op.44
    Allegro brillante
    In modo d’una Marcia: Un poco largamento – Agitato
    Scherzo: Molto vivace
    Finale: Allegro ma non troppo

    Besetzung

    Katharina Diepold, 1. Violine

    Christiana Nobach, 2. Violine

    Gottfried Elsas, Viola

    Andreas Ferbert, Violoncello

    Christian Elsas, Klavier

  • 12.02.2020 19:00 - 12.02.2020 19:00

    Einfach alles hinter sich lassen und losreisen. Die große Freiheit spüren! Mit der eigens für den langen Trip konzipierten„Offroad Almhütte“ machen sich Petra und Gerhard Zwerger-Schoner auf, die größte und wildeste Naturlandschaft Europas zu erkunden. Den riesigen polaren Norden unseres Kontinents – zu allen Jahreszeiten, bei allen Stimmungen!

    Viel Zeit haben sie sich dafür eingeräumt. Zeit für echtes Reisen! Zeit, um auszubrechen, Herz und Augen wieder weit zu öffnen für das Wesentliche und für die Dinge, die uns glücklich machen. Wenn der „Ballast“ des Alltags keiner ist, verliert so einiges von unserem angehäuften Luxus und Reichtum an Bedeutung. Dauerhaften Reichtum finden sie im eigenen Kopf.

    Sie treffen auf Aussteiger und Abenteurer, sitzen am Lagerfeuer, steigen auf Berge, wandern durch Täler und entlang unberührter Küsten. Sie wärmen sich in der Morgensonne am dampfenden Fluss, liegen rücklings im Gras, lassen sich von farbigem Herbstlaub berieseln – und von frischem Schnee, berauscht vom Tanz der mystischen Nordlichter vor den funkelnden Sternen.

  • 23.02.2020 17:00 - 23.02.2020 17:00

    Das Hoffmeister-Quartett spielt Streichquartette von Joseph Elsner, Joseph Haydn und Anton Ferdinand Titz

    Joseph Elsner (1769–1854)
    Wer war Joseph Elsner? In Grottkau (Grotków) in Schlesien geboren, ging er nach Wien und entschloss sich zu einer musikalischen Laufbahn. In Lemberg (Lwiw), der Hauptstadt Galiziens, war Elsner ab 1792 als Kapellmeister am städtischen Theater tätig. 1799 folgte Elsner einer Einladung nach Warschau auf den Posten des Musikdirektors am Nationaltheater und entwickelte eine überaus produktive Tätigkeit als Komponist und Pädagoge. 1805 gründete er gemeinsam mit E.T.A. Hoffmann die Warschauer »musikalische Ressource«, der Polen und Deutsche angehörten. Schließlich leitete Joseph Elsner die Hauptschule für Musik an der Warschauer Universität, wo zu seinen Schülern u.a. Frédéric Chopin gehörte. Zum 250. Geburtstag des Komponisten präsentiert unsere vorliegende Edition die heute verfügbaren kammermusikalischen Kompositionen Josef Elsners in Neuaufnahmen in historisch informierter Interpretation.

    Hoffmeister-Quartett
    Das Hoffmeister-Quartett wurde mit dem Ziel gegründet, die Streichquartette der Klassik und Frühromantik in ihrer kaum erschlossenen Vielfalt wiederzuentdecken und im Klang ihrer Zeit aufzuführen. Benannt nach Franz Anton Hoffmeister, dem Zeitgenossen, Freund und Kollegen von Mozart und Haydn, nimmt das Ensemble neben berühmten Werken Haydns, Mozarts und Beethovens immer auch Streichquartette der zahlreichen weniger bekannten Meister ihrer Zeit in seine Programme auf. Am ersten Pult des Hoffmeister-Quartetts wechseln sich die in Hannover ansässigen Geiger Ulla Bundies und Christoph Heidemann ab, aus Berlin kommen die Bratschistin Aino Hildebrand und der Cellist Martin Seemann. Sie alle musizieren auch in renommierten deutschen Ensembles wie Akademie für Alte Musik Berlin, Cantus Cölln, Concerto Brandenburg, Concerto Köln, Lautten Compagney und Musica Alta Ripa. Konzertreisen führten das Hoffmeister-Quartett bisher nach Belgien und in die Niederlande, nach Polen, Russland und in die Ukraine sowie nach Japan.

    Ulla Bundies, Violine, studierte in Hannover bei Barbara Koerppen, ist Mitglied von Musica Alta Ripa und Konzertmeisterin des Kleinen Konzerts unter Hermann Max, arbeitet zusammen mit Musikern wie Christine Schornsheim, Konrad Junghänel, Frieder Bernius, Peter Neumann. Zu ihren zahlreichen Einspielungen von Sonate bis Oper zählt das a-Moll-Violinkonzert von J.S.Bach, für das Ulla Bundies den Cannes Classical Award erhielt. Sie spielt eine Violine von Camillo Camilli, Mantua 1743.

    Christoph Heidemann, Violine, studierte in Hannover bei Werner Heutling und Oscar C. Yatco und besuchte Meisterkurse bei Sigiswald Kuijken und Ingrid Seifert. Er war Konzertmeister der Jungen Deutschen Philharmonie und gründete 1992 das Barockorchester L´Arco Hannover, das er als Konzertmeister leitet, und ist Mitglied des Ensembles La Ricordanza und der Hannoverschen Hofkapelle. Christoph Heidemann spielt die von Konrad Pohlert gefertigte Kopie einer Violine, die Giuseppe Guarneri 1742 in Cremona fertigte.

    Aino Hildebrandt, Viola, studierte in Hamburg bei Hirofumi Fukai und besuchte Kammermusikkurse u.a. bei William Pleeth, während bereits Kontakte zur Aufführungspraxis alter Musik entstanden. Nach dem Studium war sie fünf Jahre lang im Staatsorchester Frankfurt engagiert. Aino Hildebrandt besuchte Kurse bei Jaap Schröder und Lucy van Dael. Seit 1998 wirkte sie im Orchester Concerto Köln mit, dessen festes Mitglied sie seit 2001 ist. Sie spielt auf einer Viola von Johann Keffer, Goysern in Tirol, ca. 1780 gebaut.

    Martin Seemann, Violoncello, studierte an der Hochschule der Künste bei Wolfgang Boettcher und war als Stipendiat der Heinrich-Böll-Stiftung Schüler von Ivan Monighetti in Basel. Seine Schwerpunkte liegen auf den Werken des Barock und des 20. Jahrhunderts. Er wirkte mit bei zahlreichen Uraufführungen zeitgenössischer Musik, darunter als Solist in Arvo Pärts „Fratres“ in der Fassung für Violoncello und Orchester. Martin Seemanns Violoncello entstand um 1800 in Deutschland.

  • 08.03.2020 17:00 - 08.03.2020 17:00

    Die Soltauer Sopranistin Anke Heusler wird bei dem Liederabend von der Lüneburger Pianistin Birgit Wantikow begleitet.

  • 19.03.2020 19:00 - 19.03.2020 19:00

    Unterhaltsames politisches Kabarett - Sketche, Songs und Parodien mit hoher Pointendichte. Heinz Klever ist Schauspieler, Liedermacher und Kabarettist. Neben vielen Fernseh- und Theaterrollen ist er seit 2004 ständiger Gast im Ensemble der Leipziger Pfeffermühle. Seit 2015 tritt er mit Soloprogrammen bundesweit auf. Gibt es ein Leben vor dem Tod? ist sein brandneues Programm.

    „Wozu betreibt der Mensch diesen ganzen Aufwand mit der Religion? Weil er die verzweifelte Hoffnung hegt, aus der Kiste wieder rauszukommen, nachdem der Deckel schon drauf ist. Und dabei vergisst er, sich die entscheidende Frage zu stellen. Gibt es ein Leben vor dem Tod? Und wenn wozu?“

     

  • 03.04.2020 19:00 - 03.04.2020 19:00

    Naturerlebnisse und Abenteuer als Expeditions-Schiffsarzt rund um den eisigen Kontinent der Pinguine

    Abgeschieden von jeder Zivilisation, extrem, schroff, lebensfeindlich; zugleich atemberaubend schön, einzigartig, verletzlich und mit einer grandiosen Tierwelt überraschend – das ist ANTARCTICA – der eisige Kontinent am Südpol unseres Planeten, die letzte fast unberührte Wildnis der Erde. Der Besuch der Antarktis ist ein Privileg -auch heute noch zählen Expeditionen ins Eis zu den letzten wahren Abenteuern! Die extrem rauhen Elementargewalten beherrschen die Natur unverändert wie seit ewigen Zeiten und lassen den Menschen winzig, unbedeutend und hilflos erscheinen. Die Region beeindruckt mit faszinierenden Eislandschaften vor der Kulisse gigantischer Berge und Gletscher, man bekommt einen Eindruck von der Härte der Entdecker früherer Tage und dem Leben heutiger Wissenschaftler in internationalen Forschungsstationen.

    Rutker Stellke hat inzwischen als Expeditions-Schiffsarzt mehr als sechs Monate in der Antarktis verbracht, fast alle touristisch interessanten Regionen besucht und dabei weit mehr Seemeilen zurückgelegt als der Erdumfang misst. Er war unterwegs auf den Spuren der berühmten- wie auch weniger bekannten Entdecker dieses so faszinierenden Kontinents, war sowohl Expeditionsarzt für den Extremschwimmer und UN-Botschafter der Meere Lewis Pugh während dessen erfolgreichem UN-Projekt zum Schutz der Ross-Sea wie auch für METALLICA bei deren legendärem Konzert in der Antarktis 2013.

    Stellkes Multivisionsshow präsentiert unvergessliche Tierbegegnungen in riesigen Pinguinkolonien, mit majestätischen Albatrossen, knuffigen Robben oder kolossalen See-Elefanten sowie Walen – den Giganten der Meere.

    Nachholtermin für die entfallene Veranstaltung am 11.10.2019.