Ratssaal Bad Fallingbostel

Standort:Vogteistraße 3, 29683 Bad Fallingbostel, Deutschland

Upcoming events

  • 27.11.2019 19:00 - 27.11.2019 19:00

    La Bella Italia ist der Inbegriff von Lebensart und Lebenslust! Das Land ist so facettenreich, dass es jeden mit ganz verschiedenen Vorstellungen belegt und mit den unterschiedlichsten Erfahrungen verbindet. Die Aussicht in den Dolomiten bietet einen wahren Genuss und Balsam für die Seele. Eine römische Tragödie in Pompeji, der Ausbruch des Vesuv im Jahre 79 n. Chr., öffnet uns ein Fenster in eine antike Welt, die innerhalb weniger Stunden unterging. Küstenromantik an der Amalfiküste, wo sich malerische Dörfer mit pastellfarbenen Häusern an den steilen Felsen über dem glitzernden Meer schmiegen. Venedig besteht aus 117 kleinen Inseln und über 150 Kanälen: es ist ein Wunder aus Wasser und Licht. Die Stadt strotzt vor Kunst, Palästen und Kirchen. In Piemonte reihen sich die Hügelketten mit dichten Reihen von Rebstöcken aneinander. Die ligurische Küste, mit Städten wie Genua, Savona und Portofino, besitzt eine erstaunlich schöne Landschaft mit einem gebirgigen, aber fruchtbaren Hinterland.

    Italien bietet Traumziele für das ganze Jahr. Ob man nun Kultur- oder Strandurlaub, Romantik- oder Aktiverholung bevorzugt, ein italienisches Reiseziel in einer bestimmten Jahreszeit sucht oder wissen möchte, welcher Monat sich am besten für ein Ziel in Italien eignet. Guus und Martina Reinartz möchten Ihnen an Hand einiger Gebiete zeigen, warum Italien einen solch großen Zauber auf uns alle ausübt. Website des Vortrags

  • 29.12.2019 16:00 - 29.12.2019 16:00

    Eigentlich hätte die Geburtstagsfeier schon Anfang 2019 stattfinden können, denn die Verfilmung von Heinrich Spoerls Roman „Die Feuerzangenbowle“ mit Heinz Rühmann als dem Pfeiffer mit den drei f kam bereits im Januar 1944 in die Kinos. Doch gerade in der Vorweihnachtszeit und um Silvester herum häufen sich Aufführungen dieses Kultfilms, so dass eine Nachfeier bzw. Nachbetrachtung auch noch am Sonntag, dem 29. Dezember, um 16 Uhr im Bad Fallingbosteler Ratssaal vertretbar sein dürfte.

    Allerlei wird Wolfgang Brandes dann erzählen über einen Rechtsanwalt, der Schriftsteller wurde, und über einen Hauptdarsteller, der zwei Mal in Verfilmungen des Romans auftrat, denn schon 1934 war unter dem Titel „So ein Flegel“ eine allerdings recht freie Version mit Heinz Rühmann als Pennäler gedreht worden. Es wird darauf eingegangen, wie unterschiedlich die Größen des Dritten Reichs dem Filmprojekt gegenüber standen, wie ein Urheberrechtsstreit zwischen Heinrich Spoerl und Hans Reimann um Roman und Drehbuch ausging und dass Walter Giller 1970 bei der dritten Verfilmung an den Rühmannschen Erfolg nicht heranreichen konnte.  Es gibt also manches zu berichten, aber stets soll nur, wie Professor Schnauz es rät, ein wönziger Schlock genommen werden – damit es am Sonntagnachmittag beim Kulturring kurzweilig und interessant zugeht.